Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Fronleichnam 2021 in den Dolomiten

#1

Wir haben das Fronleichnam Wochenende 2021 genutzt und haben uns in den Dolomiten rumgetrieben.Trotz Corona war ein Kurzurlaub in Italien wieder möglich, da die Inzidenzen stetig fallen und Südtirol auch kein Hochrisikogebiet mehr ist. Ein negativer Corona Test ist natürlich Pflicht, zusammen mit eine Onlineanmeldung in Italien und zusätzlich Südtirol. So stand dem Wochenende mit dem Motorrad nichts mehr im Wege. Die Motorräder waren schnell verladen und wir sind zu unserem Ziel, Graun bei Kurtatsch, gefahren. Wir haben im Hotel Goldener Adler unser Quartier bezogen. Das familienbetriebene kleine Hotel ist in ruhiger Lage gelegen. Parkplätze für Auto und Anhänger, sowie überdachte Motorradparkplätze sind vorhanden. Terrasse, teils überdacht und ein kleiner Pool runden das positive Bild ab.
kirche_von_graun_suedtirol.jpg   

Tag 1
Nach einer langen Fahrt durch die Nacht heißt es erst einmal ankommen, Zimmer beziehen und in Ruhe frühstücken. Natürlich wollen wir jeden Tag nutzen und so fahren wir eine kleine Runde über den Petersberg (Monte San Pietro) in Richtung Bozen, kurvig weiter in Richtung Kolbenstein, zurück über Bozen, Kaltern an der Weinstraße nach Tramin. Tramin ist berühmt für seinen Gewürztraminer, sehr lecker. Einige Cappuccino später sind wir wieder im Hotel.
dolomiten_rundtour_tag1.jpg   

Tag 2
Den zweiten Tag haben wir genutzt, um dem Gardasee einen kleinen Besuch abzustatten. Über kurvige Nebenstraßen sind wir über Trento, Richtung Gardasee, Vaile San Velice nach Torbole gefahren. Mittagessen in italiens Sonne und originale italienische Spaghetti Carbonara am Gardasee sind alleine diese Reise wert.

dolomiten_hintour_tag2_gardasee.jpg   
torbole_gardasee_dolomiten_motorradtoru.jpg   

Bei der Tour zurück zum Hotel, hat uns Calimoto dann über Garniga Vecchia Superiore geführt.
dolomiten_rucktour_tag2_gardasee.jpg   

TAG3
Am dritten Tag ging es in die Berge. Der Gampenpass (Passo Palade) mit 1518 mtr üNN war eines unsere Ziele, vorbei an "unsere lieben Frau im Walde" haben wir uns treiben lassen und sind eher zufällig in Pawigl gelandet. Hier sind wir in einem kleinen Landgasthof eingekehrt. Bei Maccaroni mit Tomatensoße haben wir dort die hervorragende Aussicht genossen. Das kleine Bergdorf wird übrigens über eine Materialseilbahn versorgt.
landgasthof_pawigl.jpg   
gehoeft_pawigl.jpg   

TAG4
Am vierten Tag war das Ziel Agordo. Agordo ist eine kleine italienische Gemeinde und gehört zur Provinz Belluno in Venetien. Auf dem kleinen historischen Marktplatz kann man schön sitzen und italienisches Eis oder einen Cappuccino genießen. Kurven sollten natürlich auch heute wieder eine Rolle spielen und so ging es über Truden und Bellamonte hinauf über den Passo Rollo (1984 mtr üNN) in Richtung San Martino di Castrozza. Ankunft in Agordo dann viele Kurven und Kehren später.

monte_bondone.jpg   
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste