Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Ausprobiert: Beheizbare Weste, USB-Heizweste

#1

Mir ist zu Weihnachten (Danke liebes Christkind :-) ) eine Heizweste zugelaufen. Die Weste ist angenehm zu tragen und ist von innen wattiert. Schön ist ein enganliegender Abschluss an den Armen, am Hals mit dem hohen Kragen und unterhalb vom Bauch. So zieht schonmal keinerlei Kälte von unten rein. Die Heizweste gibt es von unterschiedlichen Quellen zu kaufen und ist vermutlich chinesischer Herkunft. Bei Kauf sollte man unbedingt darauf achten, dass in der Artikelbeschreibung die Größen mit den Maßen angegeben sind. Die chinesische Größe „XL“ entspricht eher einem deutschen „M“. Daher mein Tipp, unbedingt vorm Kauf nachmessen.
Die Heizweste wird über eine USB-Powerbank betrieben. Die Powerbank war nicht im Lieferumfang enthalten und wird über einen USB-A Winkelstecker angeschlossen und dann in eine kleine Innentasche verstaut.
Vorne links auf der Brust ist ein kleiner, beleuchteter Schalter angebracht. Drückt man diesen 3-5 Sekunden, so schaltet sich die USB - Heizweste ein. Die USB-Heizweste hat drei Heizstufen. Angezeigt wird die jeweilige Heizstufe an der Farbe des beleuchteten Schalters. Rot für die höchste Wärmestufe (45 Grad Celsius), weiß für die mittlere Wärmestufe (35 Grad Celsius) und blau für die kleinste Wärmstufe (25 Grad Celsius). Während der Aufwärmzeit, blink der Schalter rot. Die jeweiligen Heizstufen funktionieren gut und ein merklicher Unterschied ist in den drei Stufen zu spüren.
Ich habe die Heizweste jetzt ein paar Tage getestet und bin echt begeistert. Ich habe immer ein dünnes T-Shirt unter die Weste angezogen. Egal ob jetzt beim Wandern oder auch beim Motorradfahren, die Heizweste ist ein echter Komfortgewinn. Selbst wenn die Weste abgeschaltet wird, kühlt man nicht so leicht aus, weil die USB-Heizweste von innen mit einer Aluminiumfolie ausgekleidet ist. Das reflektiert die Körperwärme.
Meine Heizweste ist von Hand zu waschen, zumindest steht es so in der Beschreibung.
Wenn man sich viel draußen rumtreibt und auch mal bei kälterem Wetter eine Runde Motorrad fahren will, ist die beheizbare Heizweste echt zu empfehlen. Ich habe bei der Tour jetzt im Januar gemerkt, dass mir nur noch wärmende Sohlen in den Schuhen fehlen. Die gibt es in der Drogerie zu kaufen, halten die Füße ein paar Stunden warm und werden dann entsorgt. Es gibt auch beheizbare Socken, aber die sind vermutlich nur etwas zum Motorradfahren und nicht zum Wandern geeignet. Da wird mich die Batterie sicherlich stören.

[Bild: heizweste_usb_beheizbare_weste.jpg]
[Bild: heizweste_beleuchteder_schalter_heizstufen.jpg]
[Bild: beiheizbare_weste_usb.jpg]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste