Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Besserer Kettenschutz

#1

Ich habe keine Ahnung, wie andere Scrambler-FahrerInnen ihre Kette schmierem, aber ich nutze, wie an allen meinen früheren Moppeds, einen Cobrra-Oiler. Leider schleudert nicht wenig Öl Richtung Rücken und Sitzbank/Auspuff. Das kenne ich so überhaupt nicht. Wahrscheinlich liegt dies am Kettenschutz, der seinen Namen nicht wirklich verdient. Tritt das Spritzen bei Kettenspray nicht auf? Hat schon jemand Erfahrungen mit einem längeren Kettenschutz, und wo gibt es diesen gegebenenfalls? Schon mal danke für die Tipps!
Zitieren
#2

Rein interessehalber: welches Öl verwendest Du denn im Oiler?

-------------------------------
Viele Grüße

Wolfgang
Zitieren
#3

Hallo Tom.

Ich nutze auch einen Kettenöler und nutze Motorsägenkettenöl von Stihl. Damit habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Andere schwören auf Getriebeöl.

Um auf deine Frage einzugehen, es gibt erweiterte Kettenschutze, dann bleibt die Felge schön sauber:

https://www.snoto.de/produkt/cleandisc-k...mbler-800/

Gruß Klaus
Zitieren
#4

Hallo Wolfgang, ich nutze tatsächlich Getriebeöl 80W90. Damit hat die Kette meiner Triumph Tiger über 30 Tkm gehalten. Habe sie dann verkauft, Kette und Zahnrad waren noch tadellos. Insgesamt musste ich auch nur 1x die Kette spannen.
Bei meiner Enfield Hymalayan nutze ich den Oiler auch schon über 20 Tkm, allerdings 2.Kette, weil bei der originalen indischen Kette das Schloß aufgegangen ist.
Das schöne am Getriebeöl ist, daß es nicht klebt und leicht abzuwischen ist (allerdings nicht von der Jacke :-).

Den Cleandisc Kettenschutz habe ich auch schon auf dem Schirm. Bin aber nicht sicher, ob das reicht und dauerhaft hält. Der Kettenschutz der Scram 1100 scheint mir deutlich kürzer als der von der 800er.
Das Photo des Cleandisc-Händlers zeigt die 800er. Soll aber für die 1100er sein. Werd ich mal ausprobieren, berichte dann.
Zitieren
#5

Danke Tom! Ich hab ebenfalls den Cobrra Öler und auch Getriebeöl drin (75W90 oder 80W90, weiß ich grade nicht, dürfte aber auch keinen großen Unterschied machen).

Kettensägenöl wär evtl auch mal ne Idee, aber ich bin mir nicht sicher ob das schwieriger zu reinigen geht. Sicherlich wird aber auch weniger abgeschleudert als bei normalem Getriebeöl.

-------------------------------
Viele Grüße

Wolfgang
Zitieren
#6

Das Kettensägeöl ist schwieriger abzuwaschen, weil es richtig klebt. Wenn man die Felge regelmäßig putzt geht es noch, aber bei der Schwinge, den Kunstoffkettenschutz und Halter vom Schutzblech geht es nur mit Backofenreiniger und einweichen. Das mache ich bei jedem Reifenwechsel.

Vorne die Abdeckung vom Ritzel ebenso, da hat man auch immer das klebrige Zeug hängen.

Wenn jemand Erfahrungen mit dem Cleandisc hat, dann bitte her damit.

Gruß Klaus
Zitieren
#7

Ja, genau das meinte ich. Das Getriebeöl kriegt man von Felge und Co noch relativ leicht ab. Aber das klebrige Zeug - ich weiß nicht. Könnt mir auch vorstellen daß das Kettensägeöl den Schlauch bzw. dessen Ausgang verklebt wenn das Moped z.B. übern Winter steht.

Ich glaube fast daß ich beim Getriebeöl bleibe. Oder gibt es für den Cobrra Öler was spezielles?

-------------------------------
Viele Grüße

Wolfgang
Zitieren
#8

Hier sind Bilder vom Clean-Disc an meiner Scrambler.
Die beiden Kabelbinder sind von der provisorischen Halterung des Ölschlauchs vom Cobrra-Öler. Cobrra empfiehlt übrigens Getriebeöl 80W90-


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
IMG_20230627_182013.jpg IMG_20230627_182021.jpg IMG_20230627_182035.jpg
Zitieren
#9

Du hast den originalen Kettenschutz schon provisorisch verlängert, richtig?
Mich würde ein Erfahrungsbericht nach ein paar Kilometer freuen.  Wenn er positiv ausfällt,  dann kaufe ich mir den such noch.

Gruß Klaus
[-] Folgendes 1 Mitglied gefällt ackerdiesel's Beitrag:
  • Tom
Zitieren
#10

Ja, der Kettenschutz ist mit einem dünnen Stück Holz (Stück vom alten Helipropeller) und Isolierband provisorisch verlängert. Habe bisher noch keinen längeren, passenden Kettenschutz gefunden. Zusammen mit dem CleanDisc bleiben Heck und Rücken beim Ölen sauber, habe ich heute ausprobiert.
Es war allerdings ein Akt, die hintere Achsmutter so auszurichten, daß der Ausleger des CleanDisc einen exakten Winkel zur Schwinge einnimmt. Ducati schreibt bei der 1100er ein Drehmoment von 210 Nm vor, was laut Werksmechaniker deutlich zuviel ist. Mit normalem Werkzeug bekommt man die Mutter kaum gelöst.

Bin vom Wunschzustand der Scrambler aber noch ein Stück entfernt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste